Herzlich Willkommen beim Verwaltungsgericht Potsdam


  • Bild: Hier sieht man das Gebäude des Verwaltungsgerichts Potsdam

    ©Verwaltungsgericht Potsdam

  • Bild: Hier sieht man den Eingangsbereich des Verwaltungsegrichts Potsdam

    ©Verwaltungsgericht Potsdam

  • Bild: Hier sieht man den Sitzungssaal des Verwaltungsgerichts Potsdam

    ©Verwaltungsgericht Potsdam

  • Bild: Hier sieht man die Bibliothek des Verwaltungsgerichts Potsdam

    ©Verwaltungsgericht Potsdam


Aufhebung der Anordnung der Pandemiestufe 1 - weiter bestehende Einschränkungen des Dienstbetriebs -

Entsprechend der generell geänderten Einschätzung zur aktuellen Gefährdungslage u.a. im Land Brandenburg wird die Anordnung der seit dem 18. März 2020 bestehenden Pandemiestufe 1 für das Verwaltungsgericht Potsdam mit Wirkung vom 25. Mai 2020 aufgehoben. Der allgemeine Dienstbetrieb unterliegt jedoch weiterhin Einschränkungen:

Die Servicezeit bleibt eingeschränkt und umfasst montags bis freitags jeweils die Zeit von 9:00 Uhr bis 14:00 Uhr.

Die Rechtsantragstelle ist montags bis freitags jeweils in der Zeit von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr geöffnet.

Die Bibliothek ist für den allgemeinen Publikumsverkehr geschlossen.

Auf die geltenden allgemeinen Verhaltensregeln auf dem Gelände des Verwaltungsgerichts Potsdam zur Eindämmung des Coronavirus SARS-CoV-2 wird hingewiesen (siehe unten unter Download).

Zudem sind gemäß § 3 Absatz 1 Satz 1 Nr. 5, Absatz 2 i. V. m. § 4 Absätze 1 und 2 der SARS-CoV-2 Umgangsverordnung von sämtlichen Besuchern des Verwaltungsgerichts Potsdam beim Betreten des Dienstgebäudes die Kontaktdaten zu erfassen, damit Gesundheitsämter im Infektionsfall nachträglich Infektionsketten nachverfolgen können (Formular siehe unten unter Download).

Entsprechend § 2 Abs. 1a Satz 1 Ziffer 2 der SARS-CoV-2 Umgangsverordnung ist, da in der Landeshauptstadt Potsdam innerhalb der letzten sieben Tage pro 100 000 Einwohnerinnen und Einwohnern kumulativ mehr als 35 Neuinfektionen mit dem SARS-CoV-2-Virus vorliegen und dies geeignet bekannt gegeben wurde, von den Beschäftigten sowie von den Besucherinnen und Besuchern ab vollendetem sechsten Lebensjahr, sofern sie sich nicht auf einem festen Platz aufhalten und der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht sicher eingehalten werden kann, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Entsprechend der generell geänderten Einschätzung zur aktuellen Gefährdungslage u.a. im Land Brandenburg wird die Anordnung der seit dem 18. März 2020 bestehenden Pandemiestufe 1 für das Verwaltungsgericht Potsdam mit Wirkung vom 25. Mai 2020 aufgehoben. Der allgemeine Dienstbetrieb unterliegt jedoch weiterhin Einschränkungen:

Die Servicezeit bleibt eingeschränkt und umfasst montags bis freitags jeweils die Zeit von 9:00 Uhr bis 14:00 Uhr.

Die Rechtsantragstelle ist montags bis freitags jeweils in der Zeit von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr geöffnet.

Die Bibliothek ist für den allgemeinen Publikumsverkehr geschlossen.

Auf die geltenden allgemeinen Verhaltensregeln auf dem Gelände des Verwaltungsgerichts Potsdam zur Eindämmung des Coronavirus SARS-CoV-2 wird hingewiesen (siehe unten unter Download).

Zudem sind gemäß § 3 Absatz 1 Satz 1 Nr. 5, Absatz 2 i. V. m. § 4 Absätze 1 und 2 der SARS-CoV-2 Umgangsverordnung von sämtlichen Besuchern des Verwaltungsgerichts Potsdam beim Betreten des Dienstgebäudes die Kontaktdaten zu erfassen, damit Gesundheitsämter im Infektionsfall nachträglich Infektionsketten nachverfolgen können (Formular siehe unten unter Download).

Entsprechend § 2 Abs. 1a Satz 1 Ziffer 2 der SARS-CoV-2 Umgangsverordnung ist, da in der Landeshauptstadt Potsdam innerhalb der letzten sieben Tage pro 100 000 Einwohnerinnen und Einwohnern kumulativ mehr als 35 Neuinfektionen mit dem SARS-CoV-2-Virus vorliegen und dies geeignet bekannt gegeben wurde, von den Beschäftigten sowie von den Besucherinnen und Besuchern ab vollendetem sechsten Lebensjahr, sofern sie sich nicht auf einem festen Platz aufhalten und der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht sicher eingehalten werden kann, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Download

Sicherheitshinweis

Bitte berücksichtigen Sie, dass Sie im Gerichtsgebäude jederzeit mit Einlass- und Sicherheitskontrollen rechnen müssen, die einige Zeit in Anspruch nehmen können. Bitte planen Sie dies bei Ihrer Anreise ein.

Für etwaige Zutrittskontrollen führen Sie bitte Ausweispapiere (Bundespersonalausweis/Reisepass oder Dienstausweis) mit.

Das Mitführen von Waffen, waffenähnlichen oder anderen gefährlichen Gegenständen ist grundsätzlich untersagt.

Sicherheitshinweis

Bitte berücksichtigen Sie, dass Sie im Gerichtsgebäude jederzeit mit Einlass- und Sicherheitskontrollen rechnen müssen, die einige Zeit in Anspruch nehmen können. Bitte planen Sie dies bei Ihrer Anreise ein.

Für etwaige Zutrittskontrollen führen Sie bitte Ausweispapiere (Bundespersonalausweis/Reisepass oder Dienstausweis) mit.

Das Mitführen von Waffen, waffenähnlichen oder anderen gefährlichen Gegenständen ist grundsätzlich untersagt.