Herzlich Willkommen beim Verwaltungsgericht Potsdam


  • Bild: Hier sieht man das Gebäude des Verwaltungsgerichts Potsdam

    ©Verwaltungsgericht Potsdam

  • Bild: Hier sieht man den Eingangsbereich des Verwaltungsegrichts Potsdam

    ©Verwaltungsgericht Potsdam

  • Bild: Hier sieht man den Sitzungssaal des Verwaltungsgerichts Potsdam

    ©Verwaltungsgericht Potsdam

  • Bild: Hier sieht man die Bibliothek des Verwaltungsgerichts Potsdam

    ©Verwaltungsgericht Potsdam


Aufhebung der Anordnung der Pandemiestufe 1 - weiter bestehende Einschränkungen des Dienstbetriebs -

Entsprechend der generell geänderten Einschätzung zur aktuellen Gefährdungslage u.a. im Land Brandenburg wird die Anordnung der seit dem 18. März 2020 bestehenden Pandemiestufe 1 für das Verwaltungsgericht Potsdam mit Wirkung vom 25. Mai 2020 aufgehoben. Der allgemeine Dienstbetrieb unterliegt jedoch weiterhin Einschränkungen:

Die Servicezeit bleibt eingeschränkt und umfasst montags bis freitags jeweils die Zeit von 9:00 Uhr bis 14:00 Uhr.

Die Rechtsantragstelle ist montags bis freitags jeweils in der Zeit von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr geöffnet.

Die Bibliothek ist für den allgemeinen Publikumsverkehr geschlossen.

Auf die geltenden allgemeinen Verhaltensregeln auf dem Gelände des Verwaltungsgerichts Potsdam zur Eindämmung des Coronavirus SARS-CoV-2 wird hingewiesen (siehe unten unter Download).

Zudem sind gemäß § 7 Absatz 2 der 4. SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung von sämtlichen Besuchern des Verwaltungsgerichts Potsdam beim Betreten des Dienstgebäudes die Kontaktdaten zu erfassen, damit Gesundheitsämter im Infektionsfall nachträglich Infektionsketten nachverfolgen können (Formular siehe unten unter Download).

Entsprechend § 20 Abs. 1 und 2 der 4. SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung haben in Büro- und Verwaltungsgebäuden die Beschäftigten sowie Besucherinnen und Besucher, sofern sie sich nicht auf einem festen Platz aufhalten und der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht sicher eingehalten werden kann, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Alle Personen haben bei der Nutzung von Personenaufzügen eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Entsprechend der generell geänderten Einschätzung zur aktuellen Gefährdungslage u.a. im Land Brandenburg wird die Anordnung der seit dem 18. März 2020 bestehenden Pandemiestufe 1 für das Verwaltungsgericht Potsdam mit Wirkung vom 25. Mai 2020 aufgehoben. Der allgemeine Dienstbetrieb unterliegt jedoch weiterhin Einschränkungen:

Die Servicezeit bleibt eingeschränkt und umfasst montags bis freitags jeweils die Zeit von 9:00 Uhr bis 14:00 Uhr.

Die Rechtsantragstelle ist montags bis freitags jeweils in der Zeit von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr geöffnet.

Die Bibliothek ist für den allgemeinen Publikumsverkehr geschlossen.

Auf die geltenden allgemeinen Verhaltensregeln auf dem Gelände des Verwaltungsgerichts Potsdam zur Eindämmung des Coronavirus SARS-CoV-2 wird hingewiesen (siehe unten unter Download).

Zudem sind gemäß § 7 Absatz 2 der 4. SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung von sämtlichen Besuchern des Verwaltungsgerichts Potsdam beim Betreten des Dienstgebäudes die Kontaktdaten zu erfassen, damit Gesundheitsämter im Infektionsfall nachträglich Infektionsketten nachverfolgen können (Formular siehe unten unter Download).

Entsprechend § 20 Abs. 1 und 2 der 4. SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung haben in Büro- und Verwaltungsgebäuden die Beschäftigten sowie Besucherinnen und Besucher, sofern sie sich nicht auf einem festen Platz aufhalten und der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht sicher eingehalten werden kann, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Alle Personen haben bei der Nutzung von Personenaufzügen eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Download

Sicherheitshinweis

Bitte berücksichtigen Sie, dass Sie im Gerichtsgebäude jederzeit mit Einlass- und Sicherheitskontrollen rechnen müssen, die einige Zeit in Anspruch nehmen können. Bitte planen Sie dies bei Ihrer Anreise ein.

Für etwaige Zutrittskontrollen führen Sie bitte Ausweispapiere (Bundespersonalausweis/Reisepass oder Dienstausweis) mit.

Das Mitführen von Waffen, waffenähnlichen oder anderen gefährlichen Gegenständen ist grundsätzlich untersagt.

Sicherheitshinweis

Bitte berücksichtigen Sie, dass Sie im Gerichtsgebäude jederzeit mit Einlass- und Sicherheitskontrollen rechnen müssen, die einige Zeit in Anspruch nehmen können. Bitte planen Sie dies bei Ihrer Anreise ein.

Für etwaige Zutrittskontrollen führen Sie bitte Ausweispapiere (Bundespersonalausweis/Reisepass oder Dienstausweis) mit.

Das Mitführen von Waffen, waffenähnlichen oder anderen gefährlichen Gegenständen ist grundsätzlich untersagt.